zurück

Kreisoberliga KFA MTH

FSV Gräfinau Angstedt vs. TSV Bad Blankenburg
2 : 1

Am Remis geschnuppert
 
(08.09.2019/EJ) Mit 1:2 unterlag der TSV Bad Blankenburg dem Tabelenführer Gräfignau-Angstedt vor 160 Zuschauern.

In der ersten Spielhälfte kamen die Gäste vom Hainberg gegen die Zweikampf starken Gastgeber nur schwer in das Spiel und strahlten bei Standards etwas Torgefahr aus. Der FSV erarbeitete sich eine Hand voll an bester Torgelegenheiten. Erste Warnschüsse verfehlten noch das Tor von Paul Kalbe, der in der 19.Minute mit einer Glanzparade einen Kopfball-Torpedo entschärfte. Mit einem Sonntagsschuss durch Maik Zentgraf ging folgerichtig später der Gastgeber 1:0 in Führung (22.). Nach einem langen Ball kam Oliver Risch vor TSV-Keeper Paul Kalbe an das Spielobjekt und hob es zum 2:0 in die Maschen (37.). Maik Zentgraf hatte in der 44.Minute von der Stafraumgrenze noch das 3:0 auf dem Fuß.

In der Halbzeitpause stellte der TSV um. Hätte der Schiedsrichter in der 55.Minute auf Strafstoß für die Gastgeber entschieden, wäre das Spiel wohl zu diesem Zeitpunkt entschieden gewesen. Danach steigerte sich der TSV von Minute zu Minute. Vor 160 Zuschauern wollte nun der Gastgeber seinen Vorsprung ins Ziel bringen. Die Männer vom Hainberg erarbeiteten sich jetzt auch eine Hand voll bester Einschussgelegenheiten. Sanawullah Nurali jagte den Ball aus 11 Metern freistehend über die Querstange; Philipp Vofrei nagelte den Ball an dieselbige. Als SanawullahNurali außen  durch war, klimperte es erneut; diesmal am Außenpfosten. In der 80.Spielminute war es dann so weit. Philipp Vofrei machte auf engstem Raum alles richtig und traf zum 2:1-Anschlusstreffer. Nun schnupperte der TSV an einem Punktgewinn. In der Schlussminute konnte die FSV-Abwehr mit vereinten Kräften gegen den Einschuss bereiten Alexander Marr klären. Es blieb beim Spielstand von 2:1 für den Tabellenführer, der sich den Dreier durch seine engagierte Leistung im ersten Spielabschnitt verdient hatte. Die Bad Blankenburger hatten trotz des hochzeitlichen Samstags - Trainer Rene Rudolph trat in den Stand der Ehe ein - alles gegeben.

 Schon am 6.Oktober treffen beide Teams an selber Stelle erneut aufeinander. Dann geht es darum, weiter im Topf der KFA-Losfee zu bleiben.


Meinungen zum Spiel